Anzeige:

Saarbrücken/Neunkirchen. Nach dem gemeinsamen Aktionstag im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft des Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport mit der Stadt Neunkirchen zieht die Neunkircher Polizei eine positive Bilanz. Bei dem bis in die Abendstunden andauernden gestrigen Einsatz (26.10.2017) führten 170 Einsatzkräfte des Landespolizeipräsidiums mit Mitarbeitern der Stadt Neunkirchen an mehreren Kriminalitätsbrennpunkten und Gaststätten zahlreiche Kontrollen durch.

Nach den Aktionstagen in Saarbrücken und St. Wendel fand gestern der dritte Einsatz in Neunkirchen statt. Gegen 17:00 Uhr begannen die Kontrollen auf dem Lübbener Platz und dem „Postpark“ in der Neunkircher Innenstadt. An diesen Örtlichkeiten kam es in der Vergangenheit mehrfach zu Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. Die Beamtinnen und Beamten kontrollierten an beiden Bereichen insgesamt 75 Personen, wobei die Identität und der Aufenthaltsstatus überprüft wurden.

In einer zweiten Phase wurden unter Federführung der Stadt Neunkirchen gegen 21:00 Uhr Kontrollen mit der Polizeiinspektion Neunkirchen in fünf Neunkircher Gaststätten durchgeführt, wobei die Polizei Amtshilfe leistete.

Der Einsatzleiter der Polizei, Polizeioberrat Thomas Dräger-Pitz, konnte am späten Donnerstagabend ein respektables Ergebnis vorweisen:

Insgesamt führten die Beamten im Rahmen des Aktionstages 104 Personenkontrollen durch, stellten verschiedene Betäubungsmittel sicher und leiteten sechs Strafverfahren ein, davon vier wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zwei wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

In den kontrollierten Gaststätten wurden insgesamt sieben Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, zwei Verstöße gegen die Preisauszeichnungsverordnung, zwei Verstöße gegen die Glücksspielverordnung und ein Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt.

Eine Person wurde im Verlauf der Kontrollmaßnahmen aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Durch eine proaktive Kommunikationsstrategie kam es im Verlauf der umfangreichen Einsatzmaßnahmen am Einsatztag zu keinerlei Zwischenfällen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare