Saarwellingen. Am 18.11.2017, gegen 21:08 Uhr, begab sich der spätere Geschädigte, ein 29-jähriger Mann aus Saarwellingen, in den Vorraum der Sparkassen-Filiale in der Vorstadtstraße. An dem dortigen Geldausgabeautomaten hob er Bargeld ab. Unmittelbar danach betrat ein bislang unbekannter Täter den Vorraum der Bank, in welchem sich neben dem Geschädigten noch ein weiterer Bankkunde aufhielt.

Nach dem Betreten des Vorraumes forderte der Täter den Geschädigten unter Vorhalt eines Messers auf, ihm das zuvor am Geldausgabeautomaten abgehobene Bargeld auszuhändigen. Der Geschädigte kam der Forderung nach und warf zwei Geldscheine auf den Boden. Diese wurden von dem Täter vom Boden aufgehoben. Im Anschluss verließ der Täter den Tatort fußläufig in Richtung Schlossplatz. Sowohl der Geschädigte, als auch der bei der Tat anwesende Zeuge, blieben unverletzt. Die Höhe der Beute liegt im mittleren, zweistelligen Bereich.

Zu dem Tatverdächtigen wurde folgende Personenbeschreibung abgegeben: ca. 180 cm groß, 20-30 Jahre alt, schlanke Statur, Drei-Tage-Bart, auffällig dicke Augenbrauen. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Seine Bekleidung wurde wie folgt beschrieben: graue Wollmütze, dunkler Schal, dunkle Jeans-Hose, dunkle Sporthose, karierte Jacke mit rotem Farbanteil und hellem Pelzkragen.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Tatverdächtige sich vor der Tatbegehung im Außenbereich der Bankfiliale aufgehalten hat, um von dort aus den Bankvorraum und den dortigen Kundenverkehr zu beobachten.

Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Lebach, Tel.: 06881/505-0, zu melden.

Kommentare

Kommentare