Anzeige:

Ein französischer Autofahrer durchbrach gestern Abend gegen 23.50 Uhr eine temporäre Kontrollstelle der Bundespolizei in der Metzer Straße in Saarbrücken. Mit hoher Geschwindigkeit näherte sich der Audi A3 der Kontrollstelle.

Trotz eindeutigem Haltezeichen des Polizeibeamten verringerte er die Geschwindigkeit nicht. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der Beamte die Gefahr, angefahren zu werden, abwenden. Nach kurzer Verfolgungsfahrt wurde der 19-jährige Franzose, der aus Forbach stammt, von Beamten der Bundespolizei, noch in der Metzer Straße an der dortigen Total Tankstelle, gestellt werden. Obwohl bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag, führte er erneut ein Fahrzeug im Straßenverkehr, ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss

(1,88 Promille). Gegen den jungen Mann aus Frankreich wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Versuch der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Den bestehenden Haftbefehl konnte er, gegen Zahlung des haftbefreienden Betrages in Höhe von 200 EUR, abwenden.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare