Anzeige:

Saarbrücken. Die falschen Opfer ausgesucht hatte sich am frühen Morgen des 17.02.2019 gegen 05:30 Uhr ein 18-jähriger Franzose aus Saargemünd. Im Bereich der Wilhelm-Heinrich-Brücke kam ein ziviler Streifenwagen der PI Saarbrücken-Stadt neben einem Pkw mit französischen Kennzeichen an einer roten Ampel zum Stehen.

Während des Wartens öffnete sich plötzlich die hintere Seitenscheibe des Pkw und einer der Insassen richtete eine Pistole auf die Polizeibeamten. Die taten es ihm gleich, zeigten sich nervenstark und konnten ihn anschließend überwältigen und entwaffnen.

Wie später festgestellt, handelte es sich bei der Pistole um eine sogen. „Softairwaffe“, die von einer echten Pistole auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden war.

Nach dieser lebensgefährlichen Aktion muss sich der 18-Jährige nun wegen Bedrohung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Anzeige:

Kommentare

Kommentare