Am 08.06.2013, gegen 20:30 Uhr, wurde der PI Saarbrücken-St. Johann ein versuchter Einbruch in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Dudweilerstraße gemeldet. Von Einsatzkräften konnte in unmittelbarer Tatortnähe ein 35-jähriger Mann aus Saarbrücken festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung wurde eine Schusswaffe und Papiere/Dokumente mit verschiedenen Inhabernamen gefunden. Auf der Dienststelle in der Karcherstraße wurden seine Personalien überprüft und Folgeermittlungen zusammen mit dem Kriminaldienst durchgeführt.
Dabei stellte sich heraus, dass der gleiche Mann erst ca. zwei Stunden vorher, nach einem versuchten Einbruch, unter Vorhalt einer Schusswaffe eine 24-jährige Frau in der Karlstraße bedroht und einen Laptop und etwas Bargeld geraubt hatte. Zudem konnten ihm zwei Einbrüche/Einbruchversuche am gleichen Tag in der Saarbrücker Innenstadt nachgewiesen werden.
Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass diese bereits erheblich mit Einbruchdiebstählen und Raubtaten strafrechtlich in Erscheinung ist. Er wurde erst am 08.03.2013, nach Verbüßung einer mehrjährigen Freiheitsstrafe, aus der Haft entlassen. Genau drei Monate später wurde er wieder festgenommen und am 09.06.2013 dem Richter vorgeführt. Dieser ordnete die sofortige Untersuchungshaft an.
Die umfangreichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen und werden durch die Sachbearbeiter für Gewalt- und Eigentumsdelikte des Kriminaldienstes weiter geführt. Bis jetzt kommt der als Drogenkonsument bekannte 35-Jährige auf Grund seiner Vorgehensweise als Täter für weitere 27 Einbrüche und Raubstraftaten, hauptsächlich in den Stadtteilen St. Johann, Burbach und Alt-Saarbrücken, in Betracht.

Kommentare

Kommentare