Bereits am Donnerstagnachmittag klingelte ein etwa 45jähriger Mann an einem Anwesen in Saarlouis-Roden und gab an, im Auftrag von Kabel Deutschland Arbeiten in der Wohnung durchführen zu müssen. Die 63jährige Hauseigentümerin wurde misstrauisch und ließ sich Namen, sowie einen vermutlich selbst gestalteten Dienstausweis vorzeigen. Als sie dem Mann dennoch keinen Eintritt gewährte, wurde dieser zunächst ungehalten, verließ aber schließlich das Anwesen und kündigte an, wieder zu kommen.

Recherchen bei Kabel Deutschland ergaben jedoch, dass kein entsprechender Mitarbeiter dort beschäftigt ist. Ferner weist Kabel Deutschland darauf hin, dass im Vorfeld ihre Kunden immer schriftlich über anstehende Arbeiten durch Techniker informiert werden. Die Polizei warnt ebenfalls vor solchen Trickbetrügern, die sich unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnanwesen verschaffen. Im Zweifelsfall sollte immer mit der entsprechenden Firma Rücksprache gehalten werden.

Kommentare

Kommentare