Völlig überrascht zeigte sich der Inhaber einer Gartenbaufirma, als ihn am Freitagnachmittag (13.12.13) die Beamten der Autobahnpolizei davon in Kenntnis setzten, dass sein Fahrer noch nie im Besitz eines Führerscheins war. Sein 37-jähriger Angestellter war auf der Autobahn A 6 mit einem Lastzug in eine Polizeikontrolle geraten, wobei der scheinbar geübte Fahrzeuglenker zunächst vorgab, seinen Führerschein lediglich vergessen zu haben.Symbolbild-Polizei

Einer eingehenden Überprüfung hielt diese Ausrede jedoch nicht lange stand. Bei seiner polizeilichen Vernehmung räumte der 37-Jährige ein, dass er zwar vor Jahren einmal einen Führerschein beantragte, letztlich jedoch nie einen erhalten hatte.

Trotzdem war er in den letzten Jahren bei verschiedenen Firmen als Fahrer unterwegs gewesen, was zwar seine fahrerischen Fähigkeiten erklären dürfte; nicht jedoch die Versäumnisse der Fahrzeugbesitzer, die jahrelang ihre Fahrzeuge aushändigten, ohne sich einen gültigen Führerschein zeigen zu lassen. Beide sehen nun einer Strafe entgegen, auch wenn der Chef noch behauptete, das ist mein bester Fahrer.

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei RLP[/toggle]

Kommentare

Kommentare