Saarbrücken. Beamte der „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift“ von Landespolizeipräsidium Saarland und Zollfahndungsamt Frankfurt/Main haben gestern in Saarbrücken im Rahmen von Durchsuchungen u.a. circa 600 Gramm Amfetamin sowie geringe Mengen Marihuana sichergestellt.

Die Ermittlungen richten sich gegen drei 28 bis 40 Jahre alte Tatverdächtige aus dem Raum Saarbrücken. Sie stehen im Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben.

Einer der drei Tatverdächtigen wurde vorläufig festgenommen und dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erlassene Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt.

 

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare