Am Freitag, dem 14.02.14, gegen 15:20 Uhr, wurde hiesige Dienststelle über einen Brand in Numborn, Burgstraße, in Kenntnis gesetzt. Demnach sollte ein Benzinkanister in Brand geraten sein. Das Feuer sei bereits auf einen Pkw übergegriffen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte, Polizei u. Feuerwehr, war das Feuer bereits vom Verursacher mit Hilfe eines Nachbarn gelöscht worden.

Es stellt sich heraus, dass der Verursacher seinen Pkw, VW-Golf, mit einem 20 Liter Kanister betanken wollte. Um zu testen, ob sich im Kanister Benzin oder Diesel befand, träufelte er mit seinen Fingern einige Tropfen auf die Pflastersteine vor dem Anwesen und entzündete sie mit einem Feuerzeug. Da es sich um Benzin handelte, fing die Flüssigkeit sofort an zu brennen.

Der Brand geriet außer Kontrolle bis schließlich der ganze Kanister in Flammen aufging. Durch den Wind wurde das Feuer in Richtung Hausfront in ca. 3 Meter Entfernung geblasen. Zunächst wurde versucht mit Wasser und Decken zu löschen, was jedoch nicht gelang.

Schließllich konnte ein Nachbar mit einem Feuerlöscher das Feuer ersticken. Das Auto wurde im Heckbereich durch die Hitze beschädigt. Eine Fensterscheibe des Hauses zersprang durch die Hitze. Eine Satelittenschüssel und Stromkabel, welche zu dem Haus führten wurden zum Teil verschmort.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,–Euro.

Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare