Am Sonntag, 09.02.14, in der Zeit von 11:43 Uhr bis 12:02 Uhr, ereigneten sich auf winterglatten Autobahnen im Bereich Nonnweiler drei Verkehrsunfälle, bei denen sechs Fahrzeuginsassen leicht verletzt wurden.

Eine 75-jährige Amerikanerin fuhr auf der BAB 1, Höhe AST Bierfeld, während eines Überholmanövers auf einen durch Schnee- und Eisregenfall glatten Fahrbahnteil. Ihr Pkw geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Straße ab. Dort krachte das Auto gegen einen Regeneinlaufschacht. Ihr BMW wurde schwer beschädigt, die Frau blieb unverletzt.

Dreizehn Minuten später geriet im gleichen Streckenabschnitt der BAB 1 eine 29-jährige Frau aus Neunkirchen mit ihrem Ford ebenfalls ins Schleudern. Auch ihr Fahrzeug kommt von der Fahrbahn ab, kollidiert anschließend mit mehreren, bis zu 15 cm dicken Bäumen und bleibt nach einem Überschlag auf dem Standstreifen liegen. Die Frau und ein 2-jähriges Kind werden leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Wadern eingeliefert.

Nach weiteren sechs Minuten gerät eine 30-jährige aus dem Landkreis Bitburg-Prüm mit ihrem Mercedes auf der BAB 62, Höhe Autobahndreieck Nonnweiler ins Rutschen. Ihr Pkw kam nach rechts von der Straße ab und krachte in die Böschung. Alle vier Insassen wurden leicht verletzt in das Krankenhaus nach Hermeskeil eingeliefert.

Der letzte Verkehrsunfall des Nachmittags wurde um 16:11 Uhr gemeldet. Nach Auskunft einer Zeugin war auf der BAB 1, zwischen der Anschlußstelle Bierfeld und dem Autobahndreieck Nonnweiler ein Pkw verunglückt, wobei der Fahrer verletzt worden sei. Neben der Polizei wurden die Feuerwehr, sowie der RTH Christoph 16 alarmiert. Ein weiterer Zeuge meldete kurz darauf, dass der Pkw von der Unfallstelle weggefahren sei. Durch Polizisten aus Türkismühle wurde der BMW kurze Zeit später auf der BAB 62, Rastplatz Sötern, festgestellt. Die Ermittlungen ergaben, dass der 38-jährige Bulgare eine lang gezogene Linkskurve zu schnell befahren hatte und deshalb nach rechts von der Straße abkam und in die Straßenböschung knallte. Sein Fahrzeug wurde schwer beschädigt, er selbst blieb unverletzt. Er mußte eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200,- € hinterlegen.

Bei den Verkehrsunfällen waren neben den Rettungskräften Beamte der Polizeiinspektionen Türkismühle und Wadern im Einsatz.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare