Anzeige:

Saarbrücken. Wer polizeilich gesucht wird, sollte sich nicht unbedingt so provokant in Szene setzen wie der 31-jährige Saarbrücker, der gestern Morgen der Saarbrücker Polizei eher zufällig ins Netz ging. Die Beamten wurden gegen 01:00 Uhr alarmiert, weil eine Gruppe von drei Personen die Abbauarbeiten an einem Stand der Christopher-Street-Day-Feierlichkeiten durch Pöbeln und Randalieren störte. Der Hauptakteur machte auf besonders unflätige Art und Weise auf sich aufmerksam, indem er öffentlich urinierte und Unbeteiligten sein entblößtes Hinterteil zeigte.

Bei der Personenkontrolle durch die Polizei stellte sich heraus, dass eben dieser Zeitgenosse per Haftbefehl von den bayrischen Strafverfolgungsbehörden gesucht wurde. Während seine Begleiter mit einem Platzverweis davon kamen, hatte er noch gestern Vormittag ein Stelldichein in der Justizvollzugsanstalt.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Anzeige:

Kommentare

Kommentare