Anzeige:

St. Wendel. Am  Samstag, 05.09.2015, gg. 00.20 Uhr,  waren  im  St. Wendeler-Stadtteil Osterbrücken mehrere Detonationen in der Nähe eines  von Asylbewerbern genutzten Wohngebäudes in der Straße „ Am Emmerich“  gemeldet worden.

Bei einem sofortigen polizeilichen Einsatz wurde vor Ort festgestellt, dass es sich entgegen ersten Befürchtungen nicht um einen Anschlag handelte.

Anzeige:

Vielmehr wurden Reste von sog. „China-Böllern“ in der Nähe des Gebäudes  aufgefunden. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass diese „China-Böller“ aus dem Wohnheim heraus ins Freie geworfen worden waren.

Mittlerweile wurde eine weitergehende polizeiliche Spurensuche an der Örtlichkeit durchgeführt. Auf Grund dieser Erkenntnisse steht nunmehr fest, dass die „ Böller“ nicht aus dem Gebäude heraus geworfen wurden, sondern vielmehr im angrenzenden Außenbereich gezündet worden waren.

Anzeige:

Ob ein Zusammenhang zwischen den gezündeten Böllern und der derzeitigen Nutzung des Gebäudes besteht, ist derzeit unklar.

Konkrete Hinweise auf den oder die  Täter liegen derzeit nicht vor.

Anzeige:

Die  polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.

Weitergehende sachdienliche Hinweise nimmt die PI St. Wendel unter 06851/898-0 entgegen.

Anzeige:

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare

Anzeige: