Am Donnerstag, 26.01.2017, gg. 19.30 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein verdächtiges Fahrzeug in der Gymnasialstraße auf. Es handelt sich hierbei um einen schwarzen Ford-Focus mit „WND-Kreiskennzeichen“, der augenscheinlich von einer Frau geführt wurde. Die Polizeibeamten gaben umgehend Anhaltezeichen, worauf die Fahrerin mit dem PKW die Flucht ergriff. Die Polizeibeamten verfolgten das Fahrzeug dann mit Blaulicht und Martinshorn durch die Innenstadt von St. Wendel. Der verfolgte PKW wurde hier bei  mit stark überhöhter Geschwindigkeit geführt. Gegenüber mehreren derzeit unbekannten Verkehrsteilnehmern wurde hierbei die Vorfahrt missachtet. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese unter Umständen gefährdet wurden.

Die Verfolgungsfahrt führte schließlich über Werschweiler Straße, Julius-Bettingen-Straße, Beethovenstraße, Werkstraße, Parkstraße, Bahnhofstraße, Wendalinusstraße, Missionshausstraße und Wiesenstraße und endete im Plantagenweg. Dort ließ die Frau den PKW stehen und versuchte  zu Fuß weiterzu-flüchten. Die verfolgenden Polizeibeamten nahmen die Verfolgung sofort auf und konnten die Frau kurze Zeit später stellen. Es stellte sich hierbei heraus, dass es sich bei der flüchtigen PKW-Fahrerin um eine 30-jährige Frau aus der Gemeinde Freisen handelt, die derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Außerdem wurde festgestellt, dass die Frau den PKW unter Einfluss  von Betäubungsmittel geführt haben dürfte. Die Frau hat daher mit mehreren Strafverfahren zu rechnen.

Bei der Flucht durch die Innenstadt von St. Wendel dürfte die Frau andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Solche Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich mit der Polizei St. Wendel(06851/898-0) in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Kommentare