Bislang unbekannte Täter lagerten im öffentlich zugänglichen Bereich vor dem Bahnhof Rohrbach einen 10 Liter-Eimer mit Praxisabfällen ab. Der Eimer beinhaltet unter anderem gebrauchte Blutentnahmebestecke, leere Ampullen, verunreinigte Skalpelle, Tupfer usw.

Der Eimer war mit einem Deckel versehen, der mit Klebstreifen verschlossen wurde. Aufgrund der Auffindesituation ist der Inhalt als potentiell kontaminiert und insofern als biogefährlich einzustufen. Der Eimer wird sichergestellt und über die Notaufnahme des Kreiskrankenhauses St. Ingbert einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben zum Sachverhalt machen.

Es wird um Hinweise unter der Tel. 06826-5220 der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei – Tel. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de. gebeten.

Kommentare

Kommentare