Gemeinsamer Ermittlungserfolg für die Kriminalinspektion Trier und die Polizeiinspektion Saarburg Ein spektakulärer Drogenfund gelang den Beamten der Polizeiinspektion Saarburg am vergangenen Mittwochmittag, 27. September 2017, im Ortskern von Wellen.

Durch einen Hinweis wurden zwei Kriminalbeamte der Polizei Saarburg auf den Fall aufmerksam. Vor Ort konnten die Zivilbeamten im Hinterhof des Anwesens ein Gewächshaus feststellen, welches augenscheinlich voll Cannabispflanzen war.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Trier und vorliegendem Durchsuchungsbeschluss wurde mithilfe von Verstärkungskräften der Polizei Saarburg das Anwesen aufgesucht und durchsucht. Weitere Fachkommissariate der Kriminaldirektion Trier und ein Drogenspürhund wurden hinzugezogen.

Zur Überraschung der eingesetzten Beamten konnte bereits im Innenhof des Gebäudes über zwei Meter große Cannabispflanzen aufgefunden werden. Weitere Pflanzen befanden sich in dem besagten Gewächshaus. Insgesamt konnten in dem Anwesen über 20 ausgewachsene Cannabispflanzen sichergestellt werden.

Gegen die beiden, sich in einer Lebenspartnerschaft befindlichen Personen, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die männliche Person, die offenbar über einen „grünen Daumen“ bei der Pflanzenaufzucht verfügt, wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen und er sitzt momentan in einer rheinland-pfälzischen JVA ein.

Der Verkaufswert der beschlagnahmten Cannabispflanzen beläuft sich nach Schätzung der Beamten auf mindestens 10.000EUR.

Kommentare

Kommentare