Püttlingen. Am Montag, dem 28.05.18, gegen 22:50 Uhr, erschien der 23-jährige Geschädigte aus Saarbrücken persönlich bei der Polizei und beanzeigte eine Körperverletzung sowie eine Bedrohung mittels einer Schusswaffe. Bei dem Täter soll es sich um einen 24-Jährigen aus Püttlingen handeln. Der Geschädigte sei bis vor Kurzem in der Firma des Tatverdächtigen angestellt gewesen.

Der Geschädigte habe gegen 19:30 Uhr das Anwesens seines ehemaligen Chefs aufgesucht, um von diesem notwendige Dokumente zur Vorlage beim Arbeitsamt abzuholen. Der Tatverdächtige übergab jedoch nur einen Teil der Dokumente, woraufhin ein Streit entstand. Im Laufe des Streitgesprächs habe der Tatverdächtige den Geschädigten dann angegriffen und 3 mal auf den Hals geschlagen. Anschließend sei der Tatverdächtige in das Anwesen gegangen und mit einer Pistole in der Hand zurückgekommen.

Gleichzeitig seien weitere Familienmitglieder des Tatverdächtigen hinzugekommen und hätten sich schützend vor den Geschädigten gestellt. Daraufhin habe der Tatverdächtige die Pistole durchgeladen und seine Familienmitglieder aufgefordert, den Weg frei zu machen. Erst durch längeres Einreden der Familienmitglieder auf den Tatverdächtigen konnte diesem die Waffen entwendet werden. Der Geschädigte verließ daraufhin die Örtlichkeit und begab sich zur Polizei. Weitere strafprozessuale Maßnahmen wurden eingeleitet.

 

Kommentare

Kommentare