Anzeige:

Saarbrücken/Kaiserslautern. Die Bundespolizei kontrollierte am Dienstagabend (02.10.2018) am Hauptbahnhof Kaiserslautern einen 21-jährigen Homburger. Dabei fanden die Beamten eine größere Menge Drogen.

Der junge Mann hatte neben 1,5 Kilogramm Marihuana auch LSD, Ecstasy-Tabletten, Haschisch und Ketamin bei sich. Der Verkaufswert der sichergestellten Rauschmittel liegt schätzungsweise im fünfstelligen Eurobereich. Der Mann wurde von der Bundespolizei zunächst an Ermittler des Polizeipräsidiums Westpfalz übergeben.

Da der Beschuldigte seinen Wohnsitz im Saarland hat, übernahm das Dezernat für Rauschgiftdelikte des Landespolizeipräsidiums die Sachbearbeitung.

Der über die Staatsanwaltschaft Saarbrücken beantragte Haftbefehl wurde vom Ermittlungsrichter nicht erlassen. Der 21-Jährige kam auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare