Anzeige:

Saarbrücken/Kaiserslautern. Die Bundespolizei kontrollierte am Dienstagabend (02.10.2018) am Hauptbahnhof Kaiserslautern einen 21-jährigen Homburger. Dabei fanden die Beamten eine größere Menge Drogen.

Der junge Mann hatte neben 1,5 Kilogramm Marihuana auch LSD, Ecstasy-Tabletten, Haschisch und Ketamin bei sich. Der Verkaufswert der sichergestellten Rauschmittel liegt schätzungsweise im fünfstelligen Eurobereich. Der Mann wurde von der Bundespolizei zunächst an Ermittler des Polizeipräsidiums Westpfalz übergeben.

Anzeige:

Da der Beschuldigte seinen Wohnsitz im Saarland hat, übernahm das Dezernat für Rauschgiftdelikte des Landespolizeipräsidiums die Sachbearbeitung.

Der über die Staatsanwaltschaft Saarbrücken beantragte Haftbefehl wurde vom Ermittlungsrichter nicht erlassen. Der 21-Jährige kam auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:
Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare