Anzeige:

Ein größerer Feuerwehreinsatz war erforderlich, als am Dienstag gegen 11:30 h an einem Sattelzug in der Juchem-Straße in Eppelborn der Tank aufgerissen wurde. Der Sattelzug war über eine Stahlrampe gefahren, die in der Straßenrinne abgelegt war, um das Überfahren der Bordsteinkannte zu erleichtern.

Die Stahlrampe kippte nach oben und beschädigte dabei den Tank des Sattelzuges. Dadurch liefen insgesamt ca. 150 l Diesel aus. Die alarmierte Feuerwehr war schnell zur Stelle, konnte jedoch nicht verhindern, dass ausgelaufener Kraftstoff in die Kanalisation und den nahegelegenen Bachlauf gelangte.

Das LUA (Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz) war ebenso an der Unfallstelle wie Verantwortliche des Bauhofes Eppelborn. Wieviel des ausgelaufenen Kraftstoffes letztlich in die Kanalisation und den Bach gelangten, bzw. wie groß der Schaden für Kanalisation und Natur ist, steht derzeit noch nicht fest.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass das Auslegen solcher Auffahrhilfen am Fahrbahnrand verboten ist und eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Foto: Feuerwehr

Anzeige:

Kommentare

Kommentare