Anzeige:

Saarbrücken. Von Freitag auf Samstag (12./13.04.2019), zwischen 18:00 und 01:00 Uhr, kontrollierte die Verkehrspolizei des Landespolizeipräsidiums gemeinsam mit Kräften der Operativen Einheiten und der Polizeiinspektionen 200 Pkw-Fahrer im Bereich Saarbrücken. Insgesamt waren 32 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.

Ein Pkw mit französischem Kennzeichen, der mit zwei bislang unbekannten Männern besetzt war, flüchtete vor der Kontrolle über die Landesgrenze zu Frankreich. Auf der Flucht entledigten sich die beiden Männer ca. eines Kilogramms Haschisch. Die weggeworfenen Drogen stellten die eingesetzten Polizeikräfte sicher.

Fünf Fahrzeugführer standen bei der Kontrolle unter dem Einfluss von Alkohol bzw. Drogen, weshalb sie eine Blutprobe abgeben und ihre Fahrzeuge stehen lassen mussten. Zwei der berauschten Fahrer mussten ihren Führerschein direkt bei der Polizei abgeben.

Bei drei weiteren Personen wurden geringe Mengen an Haschisch und Amphetamin aufgefunden. Sie erwartet nun ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zwei Fahrer hatten keinen Führerschein und eine Person war mit einem gefälschten Führerscheindokument unterwegs.

Bei einem der kontrollierten Autos war aufgrund technischer Veränderungen im Bereich des Motors und der Abgasanlage die Betriebserlaubnis erloschen. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher, um ein Gutachten erstellen zu lassen.

Für das laufende Jahr sind weitere größer angelegte Kontrollen vorgesehen.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare