Anzeige:

Sulzbach/Saar – Gegen 13 Uhr kommt es an der Hauptkreuzung in der Ortsmitte Ecke Sulzbachtalstraße / An der Kinlink zu einem schweren Unfall mit zwei verletzten Personen.

Laut Polizeisprecher David Dorscheid ist der Unfallhergang völlig unklar: „Wir ermitteln derzeit wegen Vorfahrtsmissachtung. Dabei ist derzeit noch völlig unklar, gegen wen sich der Vorwurf richtet, da weder Aussagen von den Beteiligten oder möglichen Zeugen vorliegen“.

Man sieht nach dem Aufprall im Kreuzungsbereich einen in der Front demolierten Peugeot stehen. Ein Lichtmast daneben ist leicht geknickt, ein Warnbaken-Schild liegt einige Meter davon entfernt auf der Verkehrsinsel. Ein Peugeot steht an der Beifahrerseite demoliert rund 30 Meter weiter in der Seitenstraße, vermutlich um die eigene Achse gedreht. Beim Aufprall müssen also immense Kräfte eingewirkt haben. Der genaue Hergang muss noch geklärt werden.

Feuerwehrsprecher Patrick Wagner: „Aus dem Toyota musste der darin schwer eingeklemmte Rentner schonend geborgen werden. Dazu wurde die komplette Seite mit einer Rettungsschere geöffnet. Der Schwerverletzte wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht“.

Auch die leicht verletzte Fahrerin des Peugeot kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

Absolutes Ärgernis für die Feuerwehrleute beim Eintreffen an der Einsatzstelle laut Feuerwehrsprecher Wagner: „Es standen nicht nur Ersthelfer am Auto des eingeklemmten Rentners. Wir mussten mit erheblicher Mühe rund 20 Gaffer wegschicken. Es gab sogar welche, die standen direkt beim Verletzten und machten Handyfotos. In dieser Dimension haben wir das noch nicht erlebt.“

Anzeige:

Kommentare

Kommentare