AktuellAllgemeinCorona

Ministerpräsident Hans zu den verlängerten und verschärften Corona-Maßnahmen

Werbung:

Saarbrücken. Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder haben am Mittwoch (25. November 2020) in einer Videoschalte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die weiteren Schritte im Umgang mit der Corona-Pandemie beraten.

Die Ergebnisse: Unter anderem werden die derzeit geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bundesweit bis zum 20. Dezember verlängert, darüber hinaus sollen die Maskenpflicht erweitert und private Zusammenkünfte weiter beschränkt werden.

Werbung:

Ab einem Infektionsgeschehen von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro sieben Tage sollen zusätzliche Maßnahmen für die Unterrichtsgestaltung in den älteren Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 8 schulspezifisch umgesetzt werden, z.B. Hybrid- bzw. Wechselunterricht. Das Saarland ist derzeit von solchen Zahlen allerdings noch weit entfernt.

Ministerpräsident Tobias Hans erklärt dazu: „Es ging heute darum, Entscheidungen über das weitere Vorgehen im Dezember zu fällen, um der Corona-Pandemie weiterhin die Stirn zu bieten und den Menschen Planungssicherheit zu geben.

Werbung:

Wir haben durch den November-Lockdown schon viel erreicht, sind aber noch nicht an unserem Ziel angekommen. Dieses Ziel ist es, das Infektionsgeschehen soweit zu senken, dass die Gesundheitsämter jederzeit die Kontaktpersonen von Infizierten nachverfolgen können.

Das ist bei einer 7-Tage-Inzidenz von 50 und weniger der Fall. Es ist zwar gelungen, aus dem exponentiellen Wachstum auszubrechen, allerdings sind sowohl die 7-Tage-Inzidenz als auch die Hospitalisierungsrate noch immer zu hoch, um Entwarnung geben zu können.

Werbung:

Deshalb werden wir die Einschränkungen des November-Lockdowns grundsätzlich auch im Dezember beibehalten, allerdings mit leichten Lockerungen über die Feiertage. Damit wollen wir sicherstellen, dass niemand Weihnachten alleine verbringen muss.

Uns allen ist sehr wohl bewusst, dass es sich dabei um harte Auflagen für die Menschen in unserem Land handelt und dass weiterhin viele Betriebe und Selbstständige dadurch in Bedrängnis sind. Letzteren werden wir helfen, indem die Novemberhilfen für die betroffenen Branchen auf den Dezember ausgedehnt werden sollen. Darüber hinaus haben wir als Land ein zusätzliches Hilfspaket für die Betroffenen geschnürt.

Werbung:

Wir müssen dem Corona-Virus Grenzen setzen, damit es sich nicht weiter ausbreitet und dadurch schwere Krankheiten oder sogar Todesfälle verursacht. Da wir die Infektions-Kurve dank der Achtsamkeit der SaarländerInnen in den vergangenen Wochen bereits etwas abgeflacht haben, bin ich zuversichtlich, dass wir der Pandemie auch weiterhin gemeinsam die Stirn bieten können.“

--

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren