Am frühen Montagnachmittag hat ein ehemaliger Bundeswehrsoldat ein Mehrfamilienhaus im Dillinger Ortsteil Diefflen in Atem gehalten. Der Mann schien sich dabei in einem psychischen Ausnahmezustand befunden zu haben.

Gegen 13 Uhr riefen besorgte Anwohner den Polizei-Notruf und berichteten von einem Mann, der in ihrem Haus in der Straße „Am Fürstenwald“ völlig durchdrehen würde. In der Folge rückte die Polizei mit mehreren Duzend Beamten (darunter ein Sondereinsatzkommando aus Saarbrücke) zu dem Anwesen an.

Anzeige:::

Ein Verhandlungsteam hat in der Folge stundenlang erfolglos versucht auf den 49-jährigen einzuwirken. Da der Mann als ausgebildeter Soldat im Umgang mit Waffen geübt war, befürchtete die Polizei letztlich eine Eskalation der Situation.

Kurz vor 18 Uhr hat das SEK dann die erste Etage des Hauses gestürmt, in der sich die Wohnung des Mannes befand. Er lies sich widerstandslos festnehmen.

Anzeige:::

Der Mann wurde notärztlich untersucht und im Anschluss daran in eine Fachklinik gebracht, in welcher er weiter behandelt werden kann. Warum genau der Mann so ausgerastet ist und ob sich Waffen in seiner Wohnung befanden, ist noch nicht bekannt.