Lkw-Brand im Industriegebiet von Homburg

In der Nacht zum Sonntag geht ein Notruf ein über einen Lkw-Brand in der Straße Am Zunderbaum im Industriegebiet ein.  Sofort rückt die Feuerwehr an und findet bei Eintreffen den Laster lichterloh brennend vor.

Anzeige:

Aus dem Führerhaus und der Hälfte des Anhängers schlugen die Flammen. Erst gegen 3:30 Uhr waren die Nachlöscharbeiten beendet.

Der männliche Fahrer konnte sich selbst aus dem brennenden Fahrzeug befreien. Er wurde in eine Klinik gebracht. „Der Mann konnte jedoch noch nicht zur Identität und zum Hergang befragt werden, da sich die Kommunikation derzeit noch schwierig gestaltet. Er stammt vermutlich aus einem Land im russischen Sprachraum“, so ein Polizeisprecher in der Nacht.

Für die Feuerwehr gestaltete sich das Herankommen an die Einsatzstelle vor der Logistik-Firma DSV mehr als schwierig, da in der engen Durchgangsstraße Lkw zum Parken nicht nur am Fahrbahnrand abgestellt werden, sondern wie in diesem Fall immer wieder auch mitten im Durchgang. Der Aufleger war zum Zeitpunk des Brandes unbeladen. Die Schadenhöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

„Die Einsatzstelle wurde mit Flatterband abgesperrt, da es sich um einen Tatort handelt“, so ein Polizeisprecher. Die Brandermittler werden das Fahrzeug noch näher untersuchen. Ob ein technischer Defekt vorliegt, oder eine Brandstiftung vorliegt, werden die weiteren Ermittlungen noch zeigen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren