Die Kurzmeldungen aus Saarbrücken vom 28.02.22

Betrunkener Autofahrer nur noch auf 3 Reifen unterwegs
Ein 45-jähriger Mann aus Saarbrücken hat sturzbetrunken einen riesigen Sachschaden angerichtet. Zuerst war er an der Anschlussstelle Gersweiler gegen eine Ampel gefahren und beschädigte dann auf einer Strecke von drei Kilometer mehrere Fahrzeuge bis sein Wagen, welcher mittlerweile nur noch drei Räder hatte, liegen blieb. Ein Taxifahrer rief die Polizei. Gleich mehrere Anzeigen wurden geschrieben.

Anzeige:

 

Sexuelle Belästigung
Ein circa 30-jähriger Mann soll am Samstag gegen 0:30 eine Frau sexuell belästigt haben. In der Eisenbahnstraße in Alt-Saarbrücken zog er die Jogginghose runter und fing an vor der Dame zu onanieren. Weil die Polizei verständigt wurde, flüchtete der Flitzer in Richtung Innenstadt. Als die Beamten kurze Zeit später vor Ort eintrafen, war der Mann schon abgehauen. Hinweise bitte an die Polizei.

 

Auswärtsspiel
Der erste FC Saarbrücken trifft heute Abend auswärts auf Türkgücü München. Für die Blau-Schwarzen gilt es nach zwei Niederlagen wieder in die Spur zu kommen. Aufgrund der Ausfälle von Stammtorwart Daniel Batz und Marcel Johnen wird heute Jonas Hupe sein Debüt im Tor des FCS geben. Das Hinspiel verloren die Blau-Schwarzen mit 1:3. Anstoß ist um 19 Uhr im Münchner Olympiastadion.

 

Streit eskaliert
Am Samstag ist ein Streit um einen Parkplatz auf dem Gelände des Globus Baumarktes in Völklingen eskaliert. Ein noch unbekannter Mann zog beim Streit ein etwa 50 Zentimeter langes Brett aus seinem Anhänger und schlug auf das 58– jährige Opfer ein, das dabei verletzt wurde. Danach haute er ab. Die Polizei sucht nun nach dem etwa 1,80m großen, geschätzt rund 50 Jahre alten Täter.

 

Kritik an Jamaika-Koalition
Zur Halbzeit der Legislaturperiode hat die SPD die Arbeit der Jamaika-Koalition in Saarbrücken scharf kritisiert. Laut Fraktionschef Mirco Bertucci werde deutlich, dass es sich um ein Zweckbündnis handele, bei dem nicht das Interesse der Stadt im Fokus stehe. Der Koalition rund um OB Uwe Conradt werfen die Sozialdemokraten vor, dass sie ihre Ideenlosigkeit hinter einer sogenannten Corona-Fassade verstecken.

 

Neuer Parkplatz geplant
Ein Teil des Gebiets der ehemaligen Völklinger Schlackenbrechanlage soll zu einem Parkplatz werden. Auf rund 1,3 Hektar Fläche ist geplant etwa 250 Stellplätze entstehen zu lassen. Da es sich hierbei um eine Altlastenverdachtsfläche handelt, muss zunächst eine mögliche Bodensanierung geprüft werden. Der Völklinger Stadtrat muss dem Bebauungsplan noch zustimmen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren