Werbung

Anzeige:

 

Er starb kurze Zeit später: Schwerverletzter Mann auf Straße entdeckt

Schockierende Entdeckung am gestrigen späten Faasendmontag in Illingen! Gegen 23.30 Uhr befährt ein Taxifahrer aus dem Landkreis Neunkirchen eine der Straßen, die Illingen mit dem zweitgrößten Ortsteil Uchtelfangen verbinden. Die Straße heißt von Illingen kommend Industriestraße, von Uchtelfangen kommend Herzstraße und ist eher eine Nebenstrecke. Außerhalb der Ortsbebauung entdeckt der Taxler plötzlich eine Person auf dem Boden liegend!

Der junge Mann ist offensichtlich schwer verletzt, hat einen blutigen Schädel. Sofort wählt der Zeuge den Notruf, daraufhin eilen Notarztwagen sowie ein Rettungswagen der DRK-Wache Heusweiler zum Ort des Geschehens. Beim Eintreffen der Retter wenige Minuten später lebt der schwer verletzte Mann noch. Allerdings können die Sanitäter nichts mehr für ihn tun, er verstirbt noch vor Ort auf der Straße liegend. Die Polizei rückt ebenfalls aus zur Unglücksstrecke. Die Beamten befragen den Taxifahrer, beginnen mit der Spurensicherung.

Auch Kriminalbeamte in Zivil werden zum Tatort gerufen und nehmen erste Bilder auf. Behördensprecher Stephan Laßotta vom Landespolizeipräsidium erklärt: „Wir wissen noch nicht, ob es sich um einen Verkehrsunfall oder einen anderen Vorfall handelt.“ Ein Unfallfahrer hat sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet. Demnach kommen eine Unfallflucht oder auch eine Gewalttat in Betracht. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat ein Spurensicherungsgutachten in Auftrag gegeben, mit dessen Hilfe der Vorfall aufgeklärt werden soll.

Der Tatort soll im Hellen nochmals untersucht werden. Auch eine Obduktion der Leiche soll durchgeführt werden. Der Tote trägt zum Zeitpunkt des Vorfalls eine Tarnfleckhose und eine Bomberjacke. Ob das Teil einer Verkleidung zur Faasend ist, kann die Polizei noch nicht sagen. Die Identität des Mannes ist mittlerweile bekannt, die Angehörigen hat die Polizei erreicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren