Werbung

Anzeige:

 

Grosskontrolltag im Saarland: Bundespolizei zieht Transporter mit Bargeld und Goldbarren aus dem Verkehr

Saarbrücken, Trier, Kaiserslautern – Die Bundespolizei führte gestern einen intensiven Grosskontrolltag in den Inspektionen Saarbrücken, Trier und Kaiserslautern durch. Der Fokus lag auf der Bekämpfung illegaler Grenzübertritte, Fahndungen nach gesuchten Personen und der Kontrolle mitgebrachter Gegenstände. Unterstützt wurde die Aktion von Kräften des Zolls, der Landespolizei und der französischen Polizei.

Die Fahndungsmassnahmen umfassten auch die sogenannte Hubschrauber-Sprungfahndung, bei der drei Hubschrauber eingesetzt wurden, um mobile Kontrollstellen kurzfristig zu errichten. Sogar Autobahnen und Bundesstrassen entlang des Grenzkorridors wurden in die Aktion einbezogen, wie am Grenzübergang „Goldene Bremm“ zwischen Frankreich und Saarbrücken.

Im Zuge der Kontrollen wurde ein Mercedes aus unbekannten Gründen eingehend untersucht, und der Fahrer wurde zur weiteren Vernehmung zur Dienststelle gebracht. Ebenfalls gestoppt wurde ein beschädigter BMW, dem aufgrund massiver Unfallschäden die Weiterfahrt untersagt wurde. Das Fahrwerk war verzogen, und der Airbag im Fahrzeug war ausgelöst worden. Glücklicherweise stellte der eingesetzte Beamte bei der anschließenden Personenkontrolle keinerlei besondere Einträge nach der Abfrage der Ausweise fest.

Bundespolizei-Sprecherin Maxi Imgenberg fasste die ersten Kontrollergebnisse zusammen und berichtete von einem besonderen Highlight: Ein Transporter, der beim Grenzübertritt gestoppt wurde, enthielt eine erhebliche Menge Bargeld und sogar mehrere Goldbarren. Die Kollegen vom Zoll übernahmen daraufhin die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall.

Die Grosskontrolle zeigt deutlich, dass die Sicherheitsbehörden in der Region die Bekämpfung illegaler Aktivitäten und die Fahndung nach gesuchten Personen ernst nehmen. Die Zusammenarbeit zwischen Bundespolizei, Zoll, Landespolizei und der französischen Polizei demonstriert die Effektivität von länderübergreifenden Aktionen im Kampf gegen Kriminalität.

Die Aktion verdeutlicht auch die Bedeutung einer verstärkten Kontrolle an den Grenzen. Illegale Grenzübertritte und Schmuggelaktivitäten gefährden nicht nur die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die wirtschaftliche Integrität der Region. Der erfolgreiche Einsatz der Behörden trägt dazu bei, diese Gefahren zu minimieren und das Vertrauen in die Sicherheitslage in der Grenzregion zu stärken.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der mitgeführten Gegenstände, insbesondere zu dem beträchtlichen Bargeldbetrag und den Goldbarren im Transporter, sind noch im Gange. Weitere Details werden von den Behörden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Abschließend unterstrich die Bundespolizei-Sprecherin Maxi Imgenberg die Wichtigkeit solcher Grosskontrolltage, um die Sicherheit und Ordnung in der Region aufrechtzuerhalten. Die Behörden werden auch in Zukunft alles daransetzen, um kriminellen Aktivitäten frühzeitig entgegenzutreten und die Grenzen weiterhin effektiv zu schützen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren