Hund weckt Anwohner bei Brand in Wiesbach und rettet so unter anderem zwei Kinder im Alter von 3 & 10

Den richtigen Riecher hatte Hund “Jonny” in Wiesbach: Der tierische Lebensretter hatte einen Brand auf dem Balkon eines Anwesens in der Raiffeisenstraße bemerkt und die Anwohner durch lautes Gebell auf die Gefahr hingewiesen.

Wiesbach. Großes Glück hatten die Anwohner eines Wohnhauses in der Wiesbacher Raiffeisenstraße in der Nacht zum 30. April 2016: Auf dem Balkon der Wohnung im Obergeschoss des Hauses war ein Brand ausgebrochen, der auf den Dachstuhl überzugreifen drohte. Zu diesem Zeitpunkt schliefen eine Babysitterin und zwei Kinder im Alter von 3 und 10 Jahren in der Wohnung im Obergeschoss.

Familienhund “Jonny”, der alleine in der Erdgeschosswohnung war, bemerkte das Feuer und machte durch lautes Bellen auf sich aufmerksam. Er schaffte es so, die Frau und die Kinder zu wecken, die sofort verstanden, was “Jonny” von ihnen wollte. Sie brachten sich schnell in Sicherheit und alarmierten Nachbarn und Feuerwehr.

Zeitgleich traf auch der Bewohner der Erdgeschosswohnung ein, dem es gelang, die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Gartenschlauch zu löschen. Die Einsatzkräfte aus den Löschbezirken Wiesbach und Humes sowie der Drehleiter aus Illingen kontrollierten die Einsatzstelle mehrfach mit einer Wärmebildkamera und führten noch Nachlöscharbeiten durch.

Ein Feuerwehrmann klagte während des Einsatzes über Kreislaufprobleme und musste vor Ort von Rettungssanitätern der Feuerwehr erstversorgt werden. Nach einer Untersuchung durch den Notarzt musste er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand ist inzwischen wieder stabil.

Die Brandursache ist noch unklar. Es entstand Sachschaden an der Aussenfassade und dem Dachgebälk in noch nicht bezifferter Höhe. Ohne den aufmerksamen Hund wäre der Brand vermutlich erst wesentlich später entdeckt worden.

Fotos: Frank Recktenwald

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,