Merzig. Am Montag, 26.05.2014, gegen 09:00 Uhr, versuchten zwei zunächst unbekannte Täter einer 43-jährigen Frau auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße in Merzig den von ihr genutzten  PKW zu rauben. Nachdem Passanten durch die lauten Hilferufe der Frau auf die Tat aufmerksam wurden, flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Innenstadt, wobei sie die Handtasche der Frau und den Fahrzeugschlüssel mitnahmen. Das Opfer blieb bis auf einen leichten Schock unverletzt. Durch einen aufmerksamen Zeugen erlangte die Polizei direkt Hinweise auf einen dunkelblauen Citroen mit französischem Kennzeichen. Das Auto war in Tatortnähe abgestellt und fuhr unmittelbar nach dem Vorfall in Richtung Autobahn. Im Fahrzeug befanden sich dann allerdings 4 Personen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass kurze Zeit später in Strassen/Luxemburg ein Mann Opfer der gleichen Täter wurde. Auch hier waren die Täter mit dem selben Citroen unterwegs.

Die Männer beobachteten den Geschädigten beim Einkauf an einer Tankstelle und verfolgten ihn bis zu seinem Wohnanwesen. Dort wurde der Mann massiv körperlich misshandelt und der VW Golf des Opfers geraubt. Die Polizei in Luxemburg konnte die Diebe auf der Autobahn Richtung Belgien feststellen und mittels Hubschrauber verfolgen. Den Tätern gelang zunächst die Flucht nach Belgien. Zwei Männer konnten jedoch nach einem einem Unfall mit dem geklauten Auto von Beamten der belgischen Polizei noch an der Unfallstelle festgenommen werden. Die beiden 30 bzw. 24 Jahre alten Männer mit Wohnsitz in Frankreich befinden sich in Belgien in Auslieferunghaft.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare