Saarbrücken.  Bei Kontrollen zur Bekämpfung des Alkohol- und Drogenmissbrauchs im Straßenverkehr stellten Beamten der zentralen verkehrspolizeilichen Dienste am vergangenen Wochenende im Stadtverband Saarbrücken zahlreiche Verstöße fest.

Insgesamt sechs Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (Marihuana, Cannabis, Kokain, Amphetamin), wobei sich geringe Mengen dieser Stoffe zum Teil noch in den Fahrzeugen der Beschuldigten fanden.

Allen Verdächtigen wurden Blutproben entnommen. Drei von ihnen mussten ihre Führerscheine gleich an Ort und Stelle der Polizei übergeben, in den anderen Fällen werden die Staatsanwaltschaft und das Gericht über eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis entscheiden.

Eine zusätzliche Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz droht einem der Fahrzeugführer, weil er verbotswidrig einen Teleskopschlagstock dabei hatte.

Unabhängig vom eigentlichen Kontrollschwerpunkt stellten die Beamten drei Pkw-Fahrer fest, die nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis waren.

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare