40-Jähriger soll mit Komplizen über 70 Taten im Saarland verübt haben

Saarbrücken. Beamte der französischen Polizei haben am vergangen Donnerstag (12.06.2014) in Grenoble einen rumänischen Staatsangehörigen verhaftet, der als Kopf einer internationalen Einbrecherbande auch für zahlreiche Taten im Saarland verantwortlich sein dürfte. Der Mann sitzt derzeit in Frankreich in Untersuchungshaft und soll zeitnah an die Bundesrepublik Deutschland ausgeliefert werden.

Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, im Zeitraum von März bis November 2012 gemeinsam mit Komplizen mindestens 73 Wohnungseinbrüche im gesamten Saarland verübt zu haben.
Bei der Spurensuche an den jeweiligen Tatorten hatten die Ermittler des Dezernats für Eigentumskriminalität Übereinstimmungen in der Tatbegehungsweise (modus operandi) festgestellt. So waren nicht nur viele Einbrüche bei Anwesenheit der Hausbewohner erfolgt, auch waren die Täter sehr häufig durch Abkippen bzw. Abdrehen der Türschlösser in die Wohnungen ihrer Opfer eingedrungen.

Grenzüberschreitende polizeiliche Maßnahmen der Ermittlungsgruppe für Wohnungseinbrüche (EG WE) in enger Kooperation mit anderen europäischen Behörden führten schließlich zur Identifizierung mehrerer Tatverdächtiger. Nachdem das Amtsgericht Saarbrücken internationale Haftbefehle gegen die Personen erlassen hatte, konnte bereits im Juli 2013 der erste Verdächtige im italienischen Bergamo verhaftet werden. Wegen anderer Eigentumsdelikte verbüßt der 40-Jährige derzeit eine langjährige Haftstrafe in Italien. Zur weiteren Strafverfolgung soll er an die Bundesrepublik überstellt werden.

Ein zweiter Verdächtiger ging den Fahndern Anfang dieses Jahres in Marseille ins Netz. Der ebenfalls 40-jährige Mann wurde bereits im Februar nach Deutschland überstellt und im Juni vom Amtsgericht Saarlouis zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

Mit der Verhaftung des mutmaßlichen Bandenchefs in Grenoble verzeichnete die Polizei am vergangenen Donnerstag einen weiteren wichtigen Erfolg bei der Bekämpfung der Eigentumskriminalität.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 40-Jährige als Kopf der Gruppe federführend an der Planung und Umsetzung der Einbruchsserie aus dem Jahr 2012 beteiligt war.

Die Ermittlungen dauern an.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]
[infobox color=“red“]Wie sie sich vor Einbrüchen schützen finden sie hier und unter polizei-beratung.de![/infobox]

Kommentare

Kommentare