Oberlinxweiler. Ein Großaufgebot an Rettungskräften löste ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Niederlinxweilerstraße im Stadtteil Oberlinxweiler am frühen Abend des Mittwochs aus. Gemeldet wurde gegen 18:00 Uhr der Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg ein Wohnungsbrand in o.g. Objekt. Darin würden sich nach ersten Angaben noch Personen befinden.

Nach kurzer Zeit rückten die ersten Einheiten zur gemeldeten Brandstelle aus. Vor Ort konnte der Brand bestätigt werden. Nach erster Lagererkundung war das Feuer im 2. Obergeschoß des dreigeschossigen Gebäudes in der Abstellkammer einer Wohnung ausgebrochen. Glücklicherweise bewahrheitete sich die Meldung, dass noch Menschen in der Brandwohnung seien, nicht.

Die Bewohnerin und ihr 4-jähriger Sohn hatten diese bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte verlassen können. Beide wurden im späteren Verlauf vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in die Uniklinik Homburg gebracht. Ein junger Mann mit Migrationshintergrund aus der Nachbarswohnung hatte zudem den Brand mit Hilfe eines Feuerlöschers soweit eingedämmt, so dass seitens der Feuerwehr lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten.

Dem beherzten Eingreifen des jungen Mannes ist es zu verdanken, dass eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert und somit auch die Gefahr weiterer Personenschäden verringert wurde. Da der Wohnkomplex sehr stark verraucht war, wurden alle anwesenden Bewohner (ca. 20) vorsorglich aus ihren Wohnungen evakuiert. Diese wurden von Rettungsdienst und Feuerwehr betreut.

Eine ältere, gehbehinderte Dame in einer der darunterliegenden Einheiten wurde von der Feuerwehr während des Einsatzes in ihrer Wohnung betreut und musste diese nicht verlassen. Die Feuerwehr belüftete das Treppenhaus und die betroffenen Wohnungen. Zum Abschluss wurde der Brandraum nochmals mit einer Wärmebildkamera auf evtl. Glutnester abgesucht. Anschließend konnten alle wieder in ihr Heim zurückkehren. Die Brandwohnung ist allerdings zurzeit unbewohnbar.

Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache und Schadenshöhe gemacht werden.

Der Kriminaldienst hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Über den aktuellen Gesundheitszustand der beiden Verletzten liegen der Feuerwehr keine Informationen vor.

Im Einsatz waren: Löschbezirke Oberlinxweiler, Niederlinxweiler, Remmesweiler, Kernstadt, Einsatzleitwagen Mittleres Ostertal, ein Notarzt, drei Rettungswagen, Polizei, Kriminaldienst. Insgesamt ca. 80 Helfer.

Kommentare

Kommentare