In den Mandelbachtaler Gemeindebezirken Wittersheim und Bebelsheim versuchte der seit Jahren bekannte ‚Kartoffelverkäufer‘ mit dem auffälligen Feuermal im Gesicht Käufer für seine Waren zu finden. Zunächst nimmt er ‚Bestellungen‘ für Kartoffeln, Äpfel oder sonstiges Obst auf, um dann bei der Lieferung kräftig abzusahnen.

Obwohl ihm behördlicherseits die Ausübung dieses Gewerbes untersagt ist, ist er weiterhin mit dieser Masche aktiv.

Sollte diese Person bei Ihnen vorsprechen, raten wir dringend davon ab, mit ihr ein Geschäft abzuschließen. Teilen Sie vielmehr sein Erscheinen umgehend der nächsten Polizeidienststelle mit.

Kommentare

Kommentare