Dachstuhlbrand mit Menschenrettung lautete die bedrohliche Alarmmeldung.  Und die Merziger Feuerwehr leistete trotz der ungünstigen Zeit „ganze Arbeit“. Nicht nur dass die 35 Löschkräfte schnell vor Ort waren, sie konnten durch ihren  schnellen und beherzten Innenangriff das Übergreifen der Flammen in einer Mansardenwohnung auf den Dachstuhl verhindern.

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurden noch Anwohner in der brennenden Dachgeschoßwohnung vermutet. Erst später stellte sich heraus, dass sich alle Anwohner rechtzeitig und selbstständig in Sicherheit hatten bringen können. Wie die Einsatzkräfte der beiden Angriffstrupp ausführten, hätten sie auch nicht viel später kommen dürfen, ansonsten hätten die bereits hoch lodernden Flammen auf andere Hausbereiche übergegriffen.

Neben den Feuerkräften aus Besseringen und Merzig waren Notarzt, leitender Notarzt und zahlreiche weitere medizinische Rettungskräfte sowie die Polizei im Einsatz. Die Bezirksstraße war infolge des Brandes und der Löscharbeiten in der Ortsmitte komplett blockiert und voll gesperrt.

Ein Anwohner soll sich leichte Verletzungen zugezogen haben. Alle anderen blieben unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Kommentare

Kommentare