Dudweiler: Der Polizei in Sulzbach wurde durch einen Verkehrsteilnehmer, am späten Dienstagabend, ein Greifvogel auf der A 623 in Höhe Dudweiler gemeldet. Das Tier würde mitten auf der Fahrbahn, in Fahrtrichtung Saarbrücken, liegen und sei augenscheinlich verletzt.

Während eine Streifenwagenbesatzung der PI Sulzbach sich zur Örtlichkeit begab, wurde das verletzte Tier von dem aufmerksamen, 43 Jahre alten Mitteiler aus Friedrichsthal, bereits in eine Decke eingewickelt und von der Fahrbahn gerettet. Der verletzte Bussard wurde von den Polizeibeamten in seinem „eingewickelten Zustand“ zur Dienststelle in Sulzbach verbracht.

Auf polizeiliche Maßnahmen bei der sonst üblichen Beförderung von Probanden in Dienstfahrzeugen, wie z.B. das Anlegen von Handfesseln, wurde in diesem Fall bewusst verzichtet. Eine Befreiung der Anschnallpflicht erfolgte ebenfalls. Über die Berufsfeuerwehr Saarbrücken wurde der Bereitschaftsdienst des „Tiernotruf Saarland“ erreicht. Kurze Zeit später erschien eine Mitarbeiterin des Tiernotrufes auf der PI Sulzbach und nahm den Bussard in Empfang. Eine artgerechte Versorgung und Pflege des Tiers war somit gewährleistet.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, dass bei Tierrettungen (besonders im Straßenverkehr) die örtlichen Gegebenheiten und Gefahren nicht in den Hintergrund treten.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare