Wadgassen. Schwerer Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der Autobahn 620 bei Wadgassen: Auf der Richtungsfahrbahn Saarbrücken kollidierte in Höhe Hostenbach ein Lastzug mit zwei Baustellen-LKW und prallte danach gegen eine Lärmschutzwand und in die Leitplanken.  Nach eigenen Angaben, so die Polizei, hatte der Fahrer des Lastzuges im Bodenbereich des Fahrerhauses gekramt und dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Er prallte zunächst auf den Anhänger eines Vorwarn-LKW, rammte danach das Zugfahrzeug, fuhr dann auf einen weiteren im Baustellenbereich stehenden LKW der Autobahnmeisterei und prallte abschließend gegen eine Lärmschutzwand und die rechten Begrenzungsleitplanken.

Dabei entstand an allen drei Fahrzeugen sowie an dem Anhänger und Schildertafel massiver Sachschaden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Ladung des Lastzuges, eine große Menge Paletten, auf die Fahrbahn geschleudert.  Sowohl der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeuges, als auch die die beiden Insassen des Baustellen-LKW erlitten nach Polizeiangaben nur leichtere Verletzungen.

Der Unfallverursacher wurde dennoch zur weiteren medizinischen Begutachtung in ein Krankenhaus transportiert.  Trotz des immensen Sachschaden ging der Unfall letztendlich glimpflich aus. Die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei befanden sich zum Unfallzeitpunkt glücklicherweise nicht mehr auf der Straße, sondern im Fahrzeug und kamen so mit leichten Blessuren und dem Schrecken davon.  Infolge des Unfalls und der anschließenden aufwändigen Bergung der Unfallfahrzeuge sowie der Ladung kam es zu kilometerlangen Staus und erheblichen Verkehrsbehinderungen.  

Neben Polizei und DRK-Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Wadgassen mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Mann im Einsatz.

Kommentare

Kommentare