Die Bundespolizei hat bereits am Sonntagmittag, 26.11.2017, gegen 12:30 Uhr, in der Innenstadt in Saarbrücken, ein Fahrzeug mit französischem Kennzeichen angehalten und kontrolliert. Der 31-jährige Franzose, welcher das Fahrzeug führte, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand im Verdacht das Fahrzeug unter Einfluss von Drogen geführt zu haben.

Der Beifahrer, ein 33-jähriger Deutscher, wurde vom Amtsgericht  Saarbrücken, wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl, mit Haftbefehl gesucht. Bei der Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges wurden hochwertiger Schmuck und ein Laptop aufgefunden. Einen Eigentumsnachweis konnten die Fahrzeuginsassen nicht erbringen. Erste Ermittlungen über den Kriminaldauerdienst beim Landespolizeipräsidium ergaben, dass einige der Gegenstände aus einem Einbruchsdiebstahl stammten.

Der 33-jährige Deutsche wurde am, 26.2.2017, dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die JVA Saarbrücken eingeliefert, wohin ihm der 32-jährige Franzose nach seiner Vorführung am 27.11.2017 folgen musste. Die Gegenstände wurden sichergestellt und Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Gegen beide wurden Ermittlungen wegen Verdacht des Wohnungseinbruchs aufgenommen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare