Am Montagmittag wurde bei der Polizei in St. Wendel ein besonders dreister Fall von Fundunterschlagung angezeigt. Eine 66-jährige schilderte, dass sie ihr Handy in einem St. Wendeler Drogeriemarkt verloren hatte.

Sie fragte nach eigenen Angaben etwa 10 Minuten nachdem sie den Verlust bemerkt hatte, an der Kasse des Marktes nach und erhielt die Auskunft, das das ihr gehörende und von ihr auch sehr genau beschriebene Handy gerade an eine andere, unbekannte männliche Person ausgehändigt wurde, der sich an der Kasse als Verlierer ausgegeben hatte. Die ersten Nachforschungen der Polizei bestätigten den Sachverhalt.

Demnach wurde das Telefon der 66-jährigen vor dem Markt auf einer Sitzbank entdeckt und als Fundsache durch eine Kundin an der Kasse abgegeben. Der unbekannte Mann hatte diesen Vorgang offensichtlich beobachten und an der Kasse als Verlierer auftreten können. Er soll nach Zeugenaussagen etwa 50 – 60 Jahre alt und bei schmaler Gestalt ca. 180 cm groß sein. Kennzeichnend sind ein ovales Gesicht und braune, kurze und glatte Haare mit graumelierten Schläfen.

Er war bei Tatausführung mit einer dunkelblauen Jeans, einer mittelgrauen Winterjacke und einem dunkelblauen Poloshirt bekleidet. Er trug weder Bart, noch Brille. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion St. Wendel, 06851/8980.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare