Anzeige:

Losheim – Ein lauter Knall schreckt am gestrigen Freitagnachmittag, 16. März, die Kunden eines Discounters in der Losheimer Haagstraße auf. Beim Spielen hatten zwei Kinder (13) einen illegalen Polenböller auf einem Wiesenstück hinter dem belebten Einkaufsmarkt entdeckt.

Nach Polizeiangaben schnitt einer der 13 Jährigen den gefährlichen Böller auf und entzündete das darin befindliche Pulver. Im Gegensatz zu zugelassenen Feuerwerkskörpern enthalten diese illegalen Knaller echten Sprengstoff und kein verhältnismäßig harmloses Schwarzpulver.

Beim Entzünden explodierte der Sprengsatz und zerfetzte dem Kind die linke Hand. Auch der zweite Heranwachsende wurde durch die Detonation leicht verletzt. Nach notärztlicher Behandlung musste der Junge mit dem nachgeforderten Rettungshubschrauber „Christoph 16“ in eine Spezialklinik geflogen werden.

Die Polizei ermittelt nun wie es zu dem Unglück kommen konnte und versucht die Herkunft des illegalen Sprengkörpers herauszufinden. Die sogenannten Polenböller sind nicht nur gefährlich, sondern deren Einfuhr ist strengstens verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare