Anzeige:

Die Geschädigte inserierte bei Ebay-Kleinanzeigen Möbel. Es meldete sich ein Interessent. Er erfragte die Kontodaten und einigte sich auf einen Preis für die Möbel. Per Mail kam dann ein Buchungsauftrg von der „Bank of Amerika“.

In dem Schreiben wurde angegeben, dass eine Überweisung des Kaufpreises autorisiert wurde. Zusätzlich würden jedoch Transportkosten sowie Transaktionskosten von 300 Euro entstehen. Die Geschädigte sollte diese Transportkosten per Western Union an ein Speditionsunternehmen übersenden.

Die Geschädigte nahm Kontakt zu dem Käufer auf und gab an, dass sie das Geld erst überweist, wenn der Kaufpreis auf ihrem Konto sei. Sie wurde dann unter Druck gesetzt das Geld sofort zu überweisen. Es wurden mit Anzeigen und Klagen gedroht.

Da der Geschädigten bisher kein Schaden entstanden ist, handelt es sich hier um einen versuchten Betrug.

Wichtig bei Verkäufen: Keine Zahlungen für Transport etc. leisten, wenn es nicht vereinbart wurde und schon gar nicht, wenn der eigentliche Kaufpreis nicht auf dem eigenen Konto eingegangen ist.

Wachsam sein bei Überweisungen mit Western Union bzw. ausländischen Banken. Sich nicht einschüchtern lassen von Anzeigen Klagen etc.. Wenn man unsicher ist, kann die örtliche Polizeidienststelle beratend tätig werden.

Polizeiinspektion Köllertal-Tel.: 06806/9100!

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare