Anzeige:

Am Samstagmorgen musste sich ein 30-jähriger Deutscher eine Polizeikontrolle in Neunkirchen/Saar unterziehen.

Diese Maßnahme passte dem Mann gar nicht und er versuchte sich der Kontrolle mit seinem Fahrrad zu entziehen. Doch nach wenigen Metern wurde die Flucht durch die Bundespolizisten verhindert. Jetzt wollte die Person arg listig sein und machte falsche Angaben zu seiner Person. Die Polizisten rochen den Braten und durchsuchten den Mann.

Hierbei wurden Dokumente gefunden, die die wahre Identität an den Tag brachten. Schnell wurde klar, warum der 30 -Jährige zuerst Flüchten wollte und dann falsch Angaben machte. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken suchte die Person gleich 2 Haftbefehlen. Wegen Computerbetrug und Erschleichen von Leistungen muss die aus St.

Wendel stammende, polizeibekannte, Person für insgesamt 420 Tage hinter Gitter. Er wurde noch am gleichen Tag in die Justizvollzugsanstalt in Saarbrücken eingeliefert.

 

Anzeige:

Kommentare

Kommentare