Junger Mann stirbt bei schrecklichem Frontalcrash auf der B 51 Nahe Konz

Am gestrigen Donnerstagabend, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 51 zwischen Tawern und Konz, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde.

Ersten Ermittlungen zu Folge geriet ein Pkw aus Richtung Tawern kommend aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Ersthelfer retteten die beiden Personen aus ihren Fahrzeugen. Erst im Anschluss daran geriet der Pkw des entgegenkommenden Fahrzeugführers in Brand.

Der 30-jährige Fahrer des Verursacherfahrzeuges aus dem Kreis Trier-Saarburg verstarb nach erfolglosen Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort an der Unfallstelle. Der 30-jährige Fahrer des entgegenkommenden Pkw, ebenfalls aus dem Kreis Trier-Saarburg, erlitt schwerste Verletzungen. Dieser wurde notärztlich versorgt und in ein Trierer Krankenhaus verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Seitens der Staatsanwaltschaft Trier wurde ein Gutachten zur Klärung des Unfallherganges in Auftrag gegeben. Die B 51 war an genannter Stelle bis ca. 23:50 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren die FFW Konz, Tawern und Konz-Könen mit ca. 30 Einsatzkräften, das DRK Konz, der Rettungsdienst der BFW Trier, DRK Zerf und die Air Rescue Luxemburg sowie Streifen der Polizei Konz, Polizei Saarburg und Polizei Trier.

Zusatz: An dieser Stelle möchte die Polizei ausdrücklich erwähnen, dass entgegen im Internet kursierender Meldungen keine Person im brennenden Fahrzeug zu Tode kam. Beide Fahrer wurden zuvor von Ersthelfern aus ihren Fahrzeugen gerettet. Erst im Anschluss daran geriet der Pkw des Schwerverletzten in Brand. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Polizeiinspektion Saarburg und die Polizeiwache in Konz bei allen Ersthelfern für ihr vorbildliches Verhalten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren