Werbung

Anzeige:

 

Friedensrichter schwerste Kopfverletzungen zugefügt und Auge ausgeschlagen! Festnahmen in Völklingen!

Am Dienstagnachmittag,  gelang dem Dezernat für Zielfahndung in enger Zusammenarbeit mit dem SEK und der Fahndungsdienststelle Frankfurt am Main die erfolgreiche Festnahme von drei flüchtigen Straftätern in einem Wohnhaus in Völklingen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 33 und 36 Jahren aus Rumänien sowie einen 19-jährigen Franzosen.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, im April 2022 in Frankfurt am Main an einem sogenannten „Friedensgespräch“ teilgenommen und dabei einen Friedensrichter mit Hockeyschlägern schwer verletzt zu haben. Das Opfer erlitt bei diesem feigen Angriff schwerste Kopfverletzungen und verlor sein rechtes Auge. Die Täter filmten den Vorfall und veröffentlichten das Video als eine Art „Warnung“ im Internet, wobei sie sich ihrer Tat rühmten. In Frankfurt am Main wurde ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet.

Aufgrund der Tatsache, dass die Verdächtigen einer ethnischen Minderheit angehören und über europaweite Verbindungen verfügen, gestaltete sich die Fahndung nach ihnen äußerst schwierig. Es gab zudem Hinweise darauf, dass sich die Gesuchten möglicherweise im Saarland aufhielten. Deshalb wurde die Fahndungsdienststelle Frankfurt am Main von der Zielfahndung des saarländischen Landespolizeipräsidiums (LPP) unterstützt.

In einer langwierigen und aufwändigen Ermittlungsarbeit gelang es den Beamten der Fahndungsdienststelle Frankfurt am Main und der Zielfahndung Saarland schließlich, die Flüchtigen in verschiedenen von ihnen genutzten Anwesen in Dillingen und Völklingen ausfindig zu machen, wo sie sich bei Bekannten vor den Behörden versteckt hatten. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main, der Fahndungsdienststelle Frankfurt und dem SEK erfolgte heute Nachmittag der Zugriff in Völklingen.

Angesichts der Tatsache, dass bekannt war, dass die Verdächtigen im Besitz von Schusswaffen waren und als äußerst gewalttätig galten, wurden die Festnahmen von Kräften des SEK unterstützt. Alle drei gesuchten Personen konnten in einem der Anwesen angetroffen und festgenommen werden. Anschließend wurden sie von hessischen Beamten, die zwischenzeitlich im Saarland eingetroffen waren, nach Frankfurt am Main gebracht. Dort werden sie heute, dem Haftrichter vorgeführt. Die laufenden Ermittlungen werden fortgesetzt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren