Saarbrücken: Ein Nachtschwärmer manövrierte sich am vergangenen Samstagmorgen dermaßen in eine aussichtslose Situation, dass er in seiner Not schließlich die Polizei alarmierte. Angeblich sei er zunächst von einer Diskothek in der Trierer Straße zu Fuß in Richtung Innenstadt gegangen. Dann sei er eine Böschung hinab gerutscht und befände sich nun unterhalb eines Bahndammes und oberhalb einer Straße, so der Mitteiler.

Die Polizei fand den jungen Mann schließlich oberhalb des Eisenbahnviadukts in der Ludwigstraße. An dem steilen Hang war er gewissermaßen zwischen dem Bahndamm und dem Tunnelrand in ca. 10 Metern Höhe “gefangen“. Wie der Mann auf seinem Weg “in die Stadt“ ausgerechnet dorthin gelangte bleibt sein Geheimnis. Jedenfalls wurde er schließlich mit einem Leiterwagen der Feuerwehr unversehrt geborgen.

Bildquelle: manwalk / pixelio.de

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

 

Kommentare

Kommentare