Saarbrücken. Fast 28.000 Fahrzeuge kontrollierte die saarländische Polizei in der vergangenen Woche. Kontrollschwerpunkte waren dabei Gurtanlegepflicht und das Verbot der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt.

In den 27.556 kontrollierten Fahrzeugen waren 1.323 Personen nicht angeschnallt und mussten dafür ein Verwarnungsgeld von 30 Euro in Kauf nehmen. In 812 Fahrzeugen, in denen Kinder mitgenommen wurden, war in 25 Fällen ein entsprechendes Rückhaltesystem nicht vorhanden oder wurde nicht benutzt. Dabei gilt gerade der Gurt bei Verkehrsunfällen immer noch als Lebensretter Nr. 1.

107 Fahrer nutzten verbotswidrig ihr Mobiltelefon während der Fahrt; dieses Verhalten zieht ein Bußgeld von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich.

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare