Remmesweiler. Einer Polizeistreife, die am Sonntagnacht (22. Juni)  in Remmesweiler unterwegs war fiel gegen 01.45 Uhr ein entgegenkommendes Fahrzeug auf, welches extrem langsam geführt wurde. Da keinerlei weiterer Fahrzeugverkehr herrschte kam den Beamten die Fahrweise verdächtig vor. Sie entschlossen sich, den PKW zu kontrollieren, drehten ihren Streifenwagen und folgten dem Fahrzeug. Hier stellten sie fest, dass der verdächtige PKW bei einem Abbiegevorgang fast bis zum Stillstand abgebremst wurde. Bei der Kontrolle des 64-jährigen Fahrzeugführers stellten die Beamten fest, dass dieser das Fahrzeug zunächst einige Meter zurückrollen ließ und dann mit aufheulendem Motor den PKW wieder nach vorne bewegte.

Da die Atemluft des PKW-Führers nach Alkohol roch, bestand der Verdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr. Eine Blutprobe musste daher angeordnet und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet werden.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare