Völklingen-Wehrden. Am 28.05.2014, ca. 18:00 Uhr, ereignet sich auf der A 620 in Höhe der Anschlussstelle Völklingen-Wehrden ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten.

Hiernach befährt ein PKW-Führer mit seinem Mercedes Sprinter in die A 620 aus Richtung Saarlouis kommend in Fahrtrichtung Saarbrücken.

An der Anschlussstelle Völklingen-Wehrden fahren zwei weitere PKW, Opel Corsa sowie Mercedes Benz, auf die Autobahn auf. Im weiteren Verlauf will der Opel-Fahrer den Mercedes überholen und wechselt daraufhin auf die linke Fahrspur.

In der Folge kollidiert der sich von hinten annähernde Sprinter-Fahrer mit dem vorausfahrenden Opel-Fahrer, welcher daraufhin mit dem neben ihm fahrenden Mercedes kollidiert.

Ebenso wird ein weiterer PKW, Nissan, durch umherfliegende Trümmerteile im Bereich der Frontscheibe beschädigt.

Anzumerken ist, dass alle drei Insassen des Mercedes Sprinter‘s unter alkoholischer Beeinflussung stehen. Diese versuchen zunächst von der Örtlichkeit zu fliehen, können aber von Ersthelfern daran gehindert und in der Folge von Einsatzkräften der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Zudem kann ersten Ermittlungen zufolge davon ausgegangen werden, dass der Sprinter-Fahrer die A 620 mit stark überhöhter Geschwindigkeit befahren hat.

Die Festgenommenen sowie der Fahrer des Opels werden bei dem Unfall schwer verletzt. Die Beifahrerin des Mercedes erleidet bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Alle fünf Personen werden daraufhin umgehend einer ärztlichen Versorgung in Krankenhäusern im Raum Saarbrücken zugeführt. Zu diesem Zweck befand sich neben mehreren Rettungswagenbesatzungen und Notärzten zudem der Rettungshubschrauber „Cristoph 16“ im Einsatz.

Da vor Ort nicht geklärt werden konnte, welcher der Insassen den Mercedes Sprinter zum Unfallzeitpunkt geführt hat, wird allen drei Personen eine Blutprobe entnommen. Ermittlungen zur Feststellung der Fahrereigenschaft werden geführt.

Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Die A 620 war während der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Augenzeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Völklingen, Tel. 06898 – 20 20, in Verbindung zu setzen.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare