Am heutigen Sonntag,  den 8. Januar musste die Feuerwehr Saarbrücken zur Rettung eines Hundes aus der teilweise zugefrorenen Saar ausrücken. Eine Hundehalterin war mit ihrem Vierbeiner auf dem Leinpfad auf der linken Saarseite von Güdingen aus in Richtung Saargemünd unterwegs. In Höhe Flusskilometer 93,65 geriet der Hund von einer sich gebildeten Eisfläche in das ca. 1°C kalte Wasser. Der Hund konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft auf die Eisdecke ziehen.

Durch die Leitstelle der Berufsfeuerwehr wurden umgehend der zuständige LB 23(Güdingen) sowie Spezialkräfte des Wasserrettungsdienstes der Berufsfeuerwehr zur ESt. entsendet. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde mittels Schlauchboot die nicht tragende Eisfläche bis zum offenen Wasser überquert und der Hund in das Boot gehoben.  Das Boot wurde von den Feuerwehreinsatzkräften mittels Leinen wieder an Land gezogen.

So konnte der Hund konnte seiner überglücklichen Besitzerin übergeben werden. Der Hund hat das Bad in der kalten Saar gut überstanden. Im Einsatz waren Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Güdingen sowie der  Berufsfeuerwehr.

 

Kommentare

Kommentare