Breitfurt. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 26.01.2017, gegen 2.00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Blieskastel mit den Löschbezirken Blieskastel-Mitte, Breitfurt und Mimbach zu einem „PKW-Brand nach Verkehrsunfall mit Person“ alarmiert. Auf der viel befahrenen Landstraße L 105 zwischen Breitfurt und Bliesdalheim kam ein PKW, ca. 1,5 Kilometer nach dem Mimbacher Ortsausgang, in Fahrtrichtung Breitfurt von der Straße ab. Das mit zwei Personen besetzte Auto prallte aus unbekannter Ursache gegen eine Abstützmauer, schleuderte fast 100 Meter weiter über der Landstraße und begann zu Brennen. Die beiden Insassen konnten sich glücklicherweise noch vor Eintreffen der Feuerwehr retten.

Das total beschädigte Unfallauto stand beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften der Feuerwehr Breitfurt bereits in Vollbrand. Die Löschbezirke Mimbach und Blieskastel-Mitte sicherten umgehend die Unfallstelle ab und leuchteten die Einsatzstelle in der Dunkelheit aus. Die Kameraden aus Breitfurt bauten den zweifachen Brandschutz mit Wasser und Schaum auf und unterstützten die Personenbetreuung und Erstversorgung durch den ersteintreffenden Rettungsdienst. „Das Feuer wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr sofort unter Kontrolle gebracht, da zu Beginn nicht klar war, ob sich noch eine dritte Person in dem Fahrzeug befand. Glücklicherweise war keine weitere Person in dem Flammeninferno“, so Einsatzleiter Jürgen Schmidt. Anschließend wurden die Nachlöscharbeiten an dem PKW mit Löschschaum durchgeführt, berichtet der Breitfurter Löschbezirksführer Schmidt weiter.

Nach Rücksprache mit der Polizei war die Landstraße L 105 während den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt.

An der Einsatzstelle befanden sich zwei Kommandos der Polizei, zwei Rettungswagen, der Notarzt und die Feuerwehren aus Blieskastel-Mitte, Breitfurt und Mimbach mit sieben Einsatzfahrzeugen und 28 Feuerwehrleuten.

Fotos: Feuerwehr Blieskastel

Kommentare

Kommentare