Ein 35-Jahre alter Fahrzeugführer aus Forbach darf sich wohl in Kürze auf Ärger mit der deutschen Polizei und Justiz einstellen.

Der Mann befuhr mit seinem PKW am Morgen des 22.02.2017, gegen 01:00 Uhr, das Deutschmühlental in Richtung Grenze. Hierbei fiel er einem Streifenfahrzeug der Bundespolizei aufgrund seiner Fahrweise auf, welche sehr stark auf alkoholische Beinfflussung schließen ließ. Teilweise fuhr er hierbei komplett auf der Gegenfahrbahn.

Als die Beamten das Fahrzeug in der Metzer Straße anhalten wollten, kam es zur Kollision mit dem Streifenwagen. Der Franzose setzte seine Flucht in Richtung Grenze fort und versuchte, über die Einreisespur am ehemaligen Grenzübergang Goldene Bremm nach Frankreich zu flüchten. Dort gelang es den Beamten, noch auf deutschem Boden, das flüchtende Fahrzeug zu blockieren und den Fahrer festzunehmen.  Dieser räumte noch vor Ort den Konsum von Cannabis ein.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs werden eingeleitet.

Kommentare

Kommentare