Saarbrücken. Am gestrigen Mittwoch wurde die Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann gegen 16:50 Uhr von einem verzweifelten Vater kontaktiert: Der 31-jährige Saarbrücker war an der Saarbahnhaltestelle „Johanneskirche“ ausgestiegen, während sein im Kinderwagen sitzender Sohn in Richtung Brebach weiterfuhr.

Während der verzweifelte Vater der Saarbahn nacheilte, kümmerten sich aufmerksame Saarbahnnutzer um das Kleinkind und verbrachten es an der Haltestelle „Hellwigstraße“ bis zum Eintreffen des Vaters nach draußen.

Hier erklärte der Mann, dass ihm an der Haltestelle „Johanneskirche“ die Flasche des Kindes heruntergefallen und nach draußen gerollt sei. Als er sich nach draußen begab, um die Flasche aufzuheben, schlossen sich die Türen und die Bahn fuhr weiter. Unmittelbar danach habe er den Notruf abgesetzt und sei der Bahn hinterhergeeilt.

Kommentare

Kommentare